Villa Blanka neu: Seminare und Kulinarik mit Ausblick

Die Tourismusschulen Villa Blanka präsentieren sich mit zwei neuen Highlights. Ergebnis des umfangreichen Um- und Zubaus sind modernste Seminarräumlichkeiten und ein neues A-la-Carte Restaurant. Insgesamt wurden 3,9 Mio. Euro investiert - ein Meilenstein im Ausbau der Tourismusschulen und des Fachhochschulstudiengangs Tourismus.

Das Ausbildungszentrum der Villa Blanka ist um 840 Quadratmeter gewachsen und damit "wieder um ein Stück attraktiver und besser geworden“, betonte Klaus Ennemoser, Obmann der Tourismusschulen, bei der Präsentation der neuen Räumlichkeiten. Die neuen Seminnarräume bieten auf 380 m² Tagungsmöglichkeiten der Extraklasse. Neben modernster technischer Ausstattung bestechen sie vor allem durch ihre einzigartige Lage mit wunderschönem Ausblick auf die Stadt. Profitieren werden von der großzügigen Erweiterung der Villa Blanka auch die Schüler. Denn der Seminar- und Veranstaltungsbereich spielt gerade für die Ausbildung der jungen Touristiker eine große Rolle.

Im Neubau wurden auch Räumlichkeiten für ein neues A-la-Carte Restaurant geschaffen. Das "Nr. 8" bietet - ganz dem Motto der Tourismusschulen - Kulinarik auf höchstem Niveau. Die Schülerinnen und Schüler können hier das Erlernte auch gleich in die Praxis umsetzen.

Die Träger des Vereins Tourismusschulen Villa Blanka Innsbruck, bestehend aus den Mitgliedern der WK Tirol, Fachgruppe Gastronomie und Fachgruppe Hotellerie, haben seit 1959 ca. 20,6 Mio. Euro in diesen Ausbildungsstandort für Tourismusberufe gesteckt.  "Ich bin stolz auf das gelungene Werk - die Villa Blanka ist und bleibt die beste Ausbildungsstätte für den touristischen Nachwuchs", so der Obmann zum Abschluss.

Die neuen Räumlichkeiten auf einen Blick

Die Bilder der feierlichen Eröffnung

 

Bausumme: 3,9 Mio. Euro

Bauzeit: 6 Monate

Verbaute Fläche: 840,24 m², davon entfallen 380,74 m² auf Seminarrräume

Kategorie(n)